„Systemrelevant“ – ein Begriff, der im letzten Jahr in der Corona-Krise geprägt wurde. Damit waren Menschen gemeint, die in Bereichen arbeiten, die man nicht mal eben so einfach schließen kann, weil dann das ganze System irgendwann nicht mehr funktioniert. Oft sind es Menschen in helfenden Berufen – Krankenschwestern und -pfleger, Rettungssanitäter, Ärztinnen – aber auch die Kassiererin im Supermarkt und der Straßenreiniger gehören dazu, die oft für wenig Geld wie selbstverständlich dafür sorgen, dass die Gesellschaft auch in Krisenzeiten weiter funktioniert.

Unser Konditormeister, Ron Knape, hatte in den letzten Wochen die Idee, etwas für diese Menschen zu tun.“Ich wollte einfach einen positiven Impuls in schwierigen Zeiten setzen“, erzählt er. Nach Rücksprache mit Abt Aloysius und den Verantwortlichen der Abtei entwickelte sich dann allmählich die Idee, der Rettungswache in Meschede stellvertretend für alle Helferinnen und Helfer einige der köstlichen Torten zu schenken, für die unser Konditormeister inzwischen bekannt ist. Damit sollte den Menschen, die rund um die Uhr für andere da sind, einfach DANKE gesagt werden. Abt Aloysius vergleicht den Dienst der Rettungswache mit dem Dienst des Pförtners in der Benediktsregel. „Beide sind 365 Tage im Jahr, sieben Tage in der Woche, 24 Stunden am Tag einfach da für die Menschen – rund um die Uhr.“ Das sei ein wichtiger Dienst, der in unserer Gesellschaft viel zu wenig honoriert werde. Und so nahmen einige Vertreter der Rettungswache am Vormittag des 9. März 2021 einige Pakete mit süßen Köstlichkeiten aus unserer Abteikonditorei in Empfang. Wir bedanken uns damit für ihren wichtigen Dienst und wünschen guten Appetit!